Home > Filmreihe Wiederentdeckt > Wiederentdeckt Archiv

Wiederentdeckt 185

MOSELFAHRT MIT MONIKA (D 1944, R: Roger von Norman, B: Margarete Hackebeil, K: Willi Kuhle, D: Ruth Burchard, Eva Maria Meineke, Peter Martin Urtel, Jaspar von Oertzen, Albert Florath, 76’ 35 mm) Zeughauskino, 2.3.2012, 19 Uhr


Wiederentdeckt 185

 

Moselfahrt mit Monika

 

D 1944, R: Roger von Norman, B: Margarete Hackebeil, K: Willi Kuhle, D: Ruth Burchard, Eva Maria Meineke, Peter Martin Urtel, Jaspar von Oertzen, Albert Florath, 76’ 35 mm

 

Die Außenaufnahmen für den Heimatfilm Moselfahrt mit Monika fanden 1943/44 an der Mosel von Trier bis Koblenz statt. Auf Grund schlechten Wetters, Krankheit und Schäden durch Luftangriffe dauerte die Fertigstellung insgesamt zehn Monate. Im Oktober 1944 wurde die Produktion der Terra-Filmkunst, die eine Länge von 2400 Metern hatte, verboten. Als „froher Film von jungen Menschen und sommerlichem Ferienglück“ (Progress-Verleih) gelangte Moselfahrt mit Monika als so genannter Überläufer am 29. August 1952 in Ostberlin zur Uraufführung – in einer um etwa zehn Minuten gekürzten Fassung.
Bevor das Happy End gleich drei glückliche Paare präsentieren kann, paddeln zwei Freunde in Booten mit Namen „Eheglück“ und „Solo“ in vier Tagen die Mosel 200 Kilometer flussabwärts. Sich hinzugesellende, weibliche Reisebegleiter und deren Täuschungsmanöver verleihen der Fahrt besondere Reize. Albert Florath moderiert die kleinen Streitigkeiten und Verwicklungen als weiser Professor – stets mit einem guten Glas Wein in der Hand.

 

Einführung: Babette Heusterberg

Am 2.3.2012 um 19.00 Uhr im Zeughauskino des Deutschen Historischen Museums (DHM)